Ökologisierung des Steuersystems

Schlüssel zu neuer Beschäftigung

 

Presseaussendung zu 1. Mai: "Ökologisierung des Steuersystems als Schlüssel zu neuer Beschäftigung"

Presseaussendung, 30. April 2012

Pernkopf zu 1. Mai: Ökologisierung des Steuersystems als Schlüssel zu neuer Beschäftigung

Der Präsident des Ökosozialen Forums bezeichnet die Ökosoziale Marktwirtschaft als Katalysator für neue Jobs und nachhaltigen Wohlstand in Österreich.

„Niedrigere Lohnnebenkosten, zusätzliche Anreize für umweltschonendes Verhalten und Ökoinnovation sind der Schlüssel für mehr Beschäftigung und nachhaltiges Wirtschaftswachstum in Österreich“, betont der Präsident des Ökosozialen Forums, Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, anlässlich des Staatsfeiertags. Voraussetzung dafür ist die Ökologisierung des Steuersystems. „Ein modernes Steuersystem, das auf den Mechanismen Kostenwahrheit und Verursacherprinzip aufbaut, wird zum Katalysator für neue Jobs, zukunftsfähiges Wirtschaften und die notwendige Energiewende“, so Pernkopf.

Derzeit tragen ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen in Österreich durch hohe Lohnnebenkosten überdurchschnittlich viel zur Finanzierung des Staatshaushalts bei. Umweltschädliche Aktivitäten wiederum sind gering besteuert. Eine Ökologisierung und Vereinfachung des Steuersystems könnten die notwendigen Lenkungseffekte für Beschäftigung, Wirtschaft und Gesellschaft schaffen.

In Deutschland sind durch die Ökologisierung des Steuersystems 250.000 zusätzliche Jobs entstanden. In Dänemark und Schweden stieg die Beschäftigung um rund 0,5 %, das wären in Österreich etwa 18.000 zusätzliche Arbeitsplätze.

Presseaussendung als Pdf zum Download

PA "Pernkopf zu 1. Mai" / 30.4.2012 "Ökologisierung des Steuersystems als Schlüssel zu neuer Beschäftigung" (Adobe PDF Datei 86.8 KB)
  Print