Bodenverbrauch in Österreich

Ökosoziale Agrarpolitik im Gespräch

12. Dezember 2012, 23:00 Uhr
Landwirtschaftskammer Österreich
Wien
Austria

Zum Inhalt

Für die Landwirtschaft ist der Boden die wichtigste Produktionsgrundlage. Zudem erfüllen Äcker und Wiesen zahlreiche Funktionen wie insbesondere die Regulierung des Naturhaushaltes, sind Lebensraum für Tiere und Pflanzen und bieten zahlreiche Schutzwirkungen wie Wasserrückhalt und Wasserspeicherung. Die Böden dienen dem Erhalt der Biodiversität und der Kohlenstoffspeicherung und sind nicht zuletzt Lebens- und Erholungsraum für den Menschen. Im EU-Vergleich ist die jährliche Flächeninanspruchnahme in Österreich überdurchschnittlich hoch. Gleichzeitig wächst aber der Bestand an brachliegenden Industrie- und Gewerbeflächen, der rund ein Drittel der jährlichen Flächenbedarfs abdecken könnte.

Nur rund ein Drittel der Gesamtfläche des Gebirgsland Österreichs eignet sich als Dauersiedlungsraum. 15 Prozent sind davon bereits weit verbraucht. Der Flächenverbrauch in Form von Versiegelung und Bebauung nimmt jedoch immer größere Dimensionen an und entzieht der Landwirtschaft zumeist Böden mit dem höchsten Ertragspotenzial.

 

Einladung zum Download

Einladung "Bodenverbrauch in Österreich" ( Adobe PDF Datei 258.9 KB)

Vorträge der Referenten zum Download

Vortrag Karl Kienzl ( Adobe PDF Datei 7.3 MB)
Vortrag Gerlind Weber ( Adobe PDF Datei 9.3 MB)
Vortrag Christian Natter ( Adobe PDF Datei 23.8 MB)
Vortrag Michael Maxian ( Adobe PDF Datei 9 MB)
Vortrag Manfred Riedl (Teil 1) ( Adobe PDF Datei 3.4 MB)
Vortrag Manfred Riedl (Teil 2) ( Adobe PDF Datei 5.4 MB)
Vortrag Manfred Riedl (Teil 3) ( Adobe PDF Datei 195 KB)
Vortrag Erwin Szlezak ( Adobe PDF Datei 4.1 MB)
Vortrag Philipp Tschavoll ( Adobe PDF Datei 4.5 MB)
Vortrag Georg Juritsch ( Adobe PDF Datei 5.4 MB)
  Print