Ökosoziale Marktwirtschaft

Zukunftsfähigkeit als Programm

 

Die Idee

Ökosoziale Marktwirtschaft steht für eine Balance von ökologischer, sozialer und ökonomischer Nachhaltigkeit. Ökosoziale Wirtschaftspolitik ist zukunftsfähig, d. h. verantwortungsvoll gegenüber den nächsten Generationen. Sie wird getragen von der Überzeugung, dass weltweit alle Menschen und auch künftige Generationen das Recht auf ein gutes Leben in einer intakten Umwelt haben. Die Ökosoziale Marktwirtschaft zielt auf eine nachhaltige Gesellschaft, die im jeweiligen kulturellen Kontext dreifach zukunftsfähig agiert: ökologisch, sozial und ökonomisch. In diesem Sinne steht sie auch im Einklang mit dem Artikel 3 (3) des Vertrages von Lissabon.

Die Marktwirtschaft kann viel, aber nicht alles. Sie kann und soll die Wertschöpfungsfähigkeit der Wirtschaft verbessern und innovatives UnternehmerInnentum fördern. Der Markt braucht aber klare Regeln und Haftungsprinzipien – auch auf globaler Ebene –, das zeigen uns nicht nur die aktuellen, dramatischen Entwicklungen in der Finanz- und Wirtschaftswelt. Die Imperative der Ökosozialen Marktwirtschaft sind Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit und persönliche Freiheit, wobei Freiheit zugleich Verantwortung und damit auch Ordnung bedeutet. Als wirtschaftspolitisches Modell baut die Ökosoziale Marktwirtschaft auf den Mechanismen Kostenwahrheit und VerursacherInnenprinzip auf. Denn Ökosoziale Marktwirtschaft bedeutet Wirtschaften mit Verantwortung.

Ökosoziale Marktwirtschaft up to date

Josef Riegler hat 1989 Jahren verlangt, die Soziale Marktwirtschaft um die Komponente Umweltverantwortung zu ergänzen. Er hat damit einen zukunftsweisenden Weg beschritten und als einer der ersten in Europa das ökosoziale Zeitalter eingeläutet. 2014 jährt sich die Formulierung der Idee der Ökosozialen Marktwirtschaft zum 25. Mal. Obwohl sich die Rahmenbedingungen seit 1989 stark verändert haben, sind die Anliegen der Ökosozialen Marktwirtschaft heute aktueller und wichtiger denn je: Zukunftsfähigkeit kann nur über ein Gleichgewicht zwischen Ökologie, sozialer Verantwortung und Ökonomie gesichert werden.

Lesen Sie mehr dazu im Themenbereich der Homepage.

  Print